<
 

 

News September 2016

   

 

News und
Termine
 
 

 

   

 

 
 

5th Singapore International Photography Festival

Open Call Showcase - 40 Fotograf/Innen aus 18 Ländern

Wolfgang Zurborn Catch
1.-31. Oktober 2016
Rochor MRT Station (Downtown Line)


Wolfgang Zurborn, aus der Serie "Catch", o.T., Hannover 2000

Jury:

Ingo Taubhorn (Germany),
Seok Jae Hyun (South Korea),
Kazuko Sekiji (Japan)

Ausgewählte Künstler/Innen

Mariela Sancari | Argentina
Klaus Pichler | Austria
David Verberckt | Belgium
Alice Smeets | Belgium
Scott A. Woodward | Canada
Zhao Qian | China
Wang Ju Yan | China
Gao Rong Guo | China
Guillaume Hebert | France
Kirstin Schmitt | Germany
Wolfgang Zurborn | Germany
Sarah Walzer | Germany
Ute Behrend | Germany
Boris Eldagsen | Germany
Heiko Tiemann | Germany
Wolfgang Bellwinkel | Germany
Alfredo Macchi | Italy
Gabriele Stabile | Italy
Maki Hayashida | Japan
Uma Kinoshita | Japan
Eiji Ohashi | Japan
Tomasz Lazar | Poland
Donna Chiu | Singapore
Ung Rueyloon | Singapore
Koh Yeechao | Singapore
Marvin Tang | Singapore
Lee Won-Woong M.D. | South Korea
Park Chanho | South Korea
Seo Junyoung | South Korea
Chen Shu-Chen | Taiwan
Juria Toramae | Thailand/Singapore
Phisut Nuthong | Thailand
Akka Naktamna | Thailand
Lizette Schaap | The Netherlands
Ellie Davis | United Kingdom
Mandy Barker | United Kingdom
Nigel Bennet | United Kingdom/Canada
Nicolas Enriquez | United States
Haley Morris-Cafiero | United States
Duy Phuong Le Nguyen | Vietnam


Wolfgang Zurborn, aus der Serie "Catch", o.T., Köln 2005

Dauer des Festivals: 19. August – 13. November, 2016
Ofizielle Eröffnung: 6. Oktober
Abschlussparty: 12.-13. November

Singapore International Photography (SIPF), the first event of its kind in Southeast Asia – its first edition held in October 2008, is a non-profit biennial festival that strives to provide a platform for Southeast Asian artists to showcase their works alongside their international peers at various venues across Singapore.
The three main festival components are the Exhibitions, Professional Workshops and Outreach Programmes. Alongside, SIPF fringe activities are carried out at various arts galleries, arts spaces and education institutions to promote photography across Singapore.

Festival Büro:

Festival Village @ DECK
120A Prinsep Street
Singapore 187937
www.sipf.sg

 

 

   

english

 

Willkommen!

Eine ausführliche Beschreibung der künstlerischen Arbeit von Wolfgang Zurborn finden Sie unter Portfolio.

Biografie, Ausstellungen und Veröffentlichungen unter Info.

 

Ergebnisse verschiedener Lehraufträge.

 

Auftragsarbeiten

Architekturfotografie

Theaterfotografie

journalistische Fotografie

 

 

Kontakt

mail@wolfgangzurborn.de

Galerie Lichtblick

Deutsche Fotografische
Akademie

 

Seminare, Workshops, Portfoliorevie

 
 
   
 
 

bilderstrom

Der Rhein und die Fotografie 2016-1853

LVR-LandesMuseum Bonn


Wolfgang Zurborn, o.T., Niederkassel 2009

Die vorgestellten Fotografen: Valeska Achenbach, Bernd Arnold, Boris Becker, Wout Berger, Rolf-Georg Bitsch, Kurt Boecker, René Böll, Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, Chargesheimer, Fritz Christian, Hermann Claasen, Jojakim Cortis, Theodor Creifelds, William England, Hannes Maria Flach, Francis Frith, Arthur Grimm, Ruth Hallensleben, Robert Häusser, Hans Heinig, Heinz Held, Claudio Hils, Candida Höfer, Bernd Hoff, Heinrich Hoffmann, Ralf Kaspers, Barbara Klemm, Wilhelm Koch, Michael Lange, Herbert List, Ute Mahler, Werner Mantz, Martin Manz, Charles Marville, Reinhard Matz, Lee Miller, Paul Nathrath, Cas Oorthuys, Isabela Pacini, Ugo Proietti, Gabriele Pütz, Erwin Quedenfeldt, Max Regenberg, Albert Renger-Patzsch, Gerhard Richter, Frits J. Rotgans, August Sander, Theo Schafgans, Nora Schattauer, Jos Schmid, Kris Scholz, Wilhelm Schürmann, Joachim Schumacher, Friedrich Seidenstücker, Adrian Sonderegger, Axel Stoffers, Eusebius Wirdeier, Wolfgang Zurborn

Ausstellungsdauer: 9.9.2016-22.1.2017
Ausstellungseröffnung: Freitag, 9.9.2016, 19 Uhr


Wolfgang Zurborn, o.T., Königswinter 2009

„Bilderstrom – Der Rhein und die Fotografie 2016-1853“ versammelt rund 260 eindrucksvolle Fotografien von 62 bedeutenden europäischen Fotografen aus 163 Jahren. Ob als „Vater Rhein“, national umkämpfte Grenzlinie, Sehnsuchtslandschaft der (Post-)Romantik, ökologisch bedrohtes Biotop, tagestouristisches Ausflugsziel, ökonomische Lebensader, urbaner Alltagsraum, Sinnbild Europas oder als ewig mäanderndes Fließgewässer: der Rhein erweist sich immer wieder als bildschöpfender Fluss. Damit eröffnet „Bilderstrom“ facettenreich eine motivbezogene Geschichte der Fotografie.
Schon mit Beginn der Bildproduktion entwickelt sich der berühmteste aller europäischen Flüsse zu einem begehrten Motiv, das in zahlreichen Gemälden, Zeichnungen und Stichen Verbreitung findet. In der Summe vermögen es die Rheinbilder wiederum, kollektive Vorstellungen zu erzeugen und zu modellieren. Sie bewegen sich bewusst zwischen Zeugnis und Mythos, zwischen Klischee und Kunst. Solche Vorstellungsbilder prägen die Wahrnehmung auf den Rhein bis heute.

Die Ausstellung erkundet die Wechselwirkungen zwischen Fluss und Bild anhand der Fotografie, einem Verfahren, das in einem besonderen Spannungsfeld zwischen Wirklichkeitstreue und der Sehnsucht nach Imagination steht. Die Schau vereint namhafte europäische Fotografen, insbesondere aus Deutschland und den Anrainerstaaten Schweiz, Frankreich und den Niederlanden. Das Spektrum reicht von freien dokumentarischen und bildjournalistischen Arbeiten bis zu fotokünstlerischen Positionen.

Die Ausstellung wird kuratiert von Christoph Schaden.


Wolfgang Zurborn, o.T., Königswinter 2009

LVR-LandesMuseum Bonn
Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn
Tel. +49 (0) 228 / 2070-0,
Fax +49 (0) 228 / 2070-299
info.landesmuseum-bonn@lvr.de

Öffnungszeiten Museum
Di bis Fr, So und Feiertag 11- 18,
Sa 13 - 18 Uhr, Mo geschlossen

 

 

   

 

 
 
   
 
 

Bewegung im Blick -
Die Kölner Fotografenszene der 70er und 80er Jahre


Wolfgang Zurborn, Karneval in Köln 1981

Am 15. September 2016 eröffnet artrmx e.V. im Rahmen der Internationalen Photoszene Köln die fotografische Ausstellung „Bewegung im Blick - Die Kölner Fotografenszene der 70er und 80er Jahre“. Parallel zur Ausstellung erscheint eine gleichnamige Publikation in der Septemberausgabe des Kölner Stadtmagazins StadtRevue.

Die Ausstellung zeigt Fotografien jener Kölner Fotojournalisten, die politisch, künstlerisch und ästhetisch mit ihren Bildern Eindrücke der 70er und 80er Jahre festhielten. Sie verstanden sich damals als Teil der linken und alternativen sozialen Bewegungen und hielten im Bild fest, was es in der etablierten Lokalpresse nicht zu sehen gab: die Tristesse der Stadtrandsiedlungen, die Parolen der Hausbesetzer und Demonstranten, Läden und Wohnungen türkischer Gastarbeiter, Travestiekünstler, die Protagonisten der Musikszene und den Abriss der legendären Stollwerck-Fabrik.

Weitere Informationen und Bilder auf der Website von artrmx.

Mit dabei sind:
Bernd Arnold • Jürgen Bindrim • Wolfgang Burat • Gernot Huber
Manfred Linke • Elmar Schmitt • Guenay Ulutuncok • Manfred Wegener Eusebius Wirdeier • Wolfgang Zurborn • Die Kölner Wochenschau



Wolfgang Zurborn, Karneval in Köln 1983

16.09.-02.10.2016

Vernissage: 15.09.2016, 19 Uhr
Talk, 30.09.2016, 19 Uhr

Atelierzentrum Ehrenfeld // artrmx e.V.
Hospeltstraße 69
50825 Köln

Öffnungszeiten
Do-Sa.: 16:00-20:00 Uhr
So.: 13:00-17:00 Uhr

„Bewegung im Blick – Die Kölner Fotografenszene der 70er und 80er Jahre“ wird gefördert durch die Regionale Kulturförderung des Landschaftsverbandes Rheinland, das Kulturamt der Stadt Köln sowie die Bezirksvertretung Köln-Ehrenfeld. Die Ausstellung wird darüber hinaus freundlich unterstützt vom Farbenkonzern AkzoNobel und der GAG Immobilien AG.

 

   

 

 
 
   
 
 

European Month of Photography Berlin

Die Erfindung des Realen

Kunst- und Kreativhaus Potsdam
16.10. – 12.11.2016

Mit Arbeiten von:
K.T. Blumberg, Dieter Hanke, Irinadabo, Tobias Keppler,
Torsten Schumann,
Dieter Seitz, Cina F. Sommerfeld,
Ruth Stoltenberg, Wolfgang Zurborn


Irinadabo

Die Arbeiten der neun Fotografinnen und Fotografen zeigen eine Vielfalt subjektiver Wahrnehmungen und Wertsetzungen in der realen Alltagswelt. Unter dem Titel Die Erfindung des Realen präsentieren ihre Bildserien persönliche fotografische Sichten auf prägnante Phänomene der Gegenwart, auf gesellschaftliche Zusammenhänge, private Beziehungen sowie fragile Konstruktionen der Erinnerung an Vergangenes.
Die in diesem Ausstellungsprojekt vorgestellten Arbeiten bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Dokument und Inszenierung. Im Zusammenspiel entsteht ein komplexes Geflecht von inhaltlichen und formalen Bezügen, das die Fotografie aus dem Korsett der Illustration von Text befreit und ihr damit die Möglichkeit verleiht, eine eigene spezifische Qualität als eigenständige Bildsprache zu manifestieren.
Die besondere Qualität des Mediums Fotografie besteht dabei darin, im Dialog mit der Außenwelt immer wieder neu die eigenen Kriterien der Wahrnehmung in Frage zu stellen, um sie in einen offenen Prozess, in ein Experiment des Sehens zu überführen.

Alle vorgestellten Arbeiten enstanden im Rahmen der Seminare Die Erfindung des Realen mit Wolfgang Zurborn in Berlin.


Torsten Schumann

Vernissage 15.10.2016 19 Uhr
Finissage 12.11.2016 19 Uhr

European Month of Photography Berlin

Kunst- und Kreativhaus Potsdam
Dortustraße 46
14467 Potsdam
Tel: 0179 1895684
https://kulturlobby.de

Öffnungszeiten: Do–So 15–18 Uhr
Eintritt frei

Zur Ausstellung erschein ein Katalog im Eigenverlag
zum Preis von 18 €. 


Tobias Keppler

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 


Wolfgang Zurborn

 


Cina F- Sommerfeld

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ruth Stoltenberg

 

 

 
 
   
 
 

Listen to the Photographs

Ergebnisse aus Seminaren The Theatre of Real Life
von Wolfgang Zurborn an der Lichtblick School Köln


Susanne Willuhn


Mit Arbeiten von:
EKG, Rainer Kuropka,
Jörg Sommer, Susanne Willuhn
und Wolfgang Zurborn

22. – 25.9.2016

Vernissage: 22.9.2016
Vortrag von Wolfgang Zurborn
Listen to the Photographs: 24.9.2016, 18 Uhr

Alte Feuerwache Köln
Melchiorstr. 3
50670 Köln


Rainer Kuropka

 


EKG

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Wolfgang Zurborn, Catch

 

 


Wolfgang Zurborn, Catch

 

 

 

 
 
   
 
 

Space Veggies and Earth Plants

Rencontres d'Arles 2016
Place Voltaire

kuratiert von Tina Schelhorn


Wolfgang Zurborn, o.T., Bad Neuenahr 1997

Andrej Barov - Anna Atkins - Azuma Makoto - Christine Laptuta - Claudia Fährenkämper - Daniel+Geo Fuchs - Elaine Ling - Ellen Boerner - Freya Najade - Jane Fulton Alt - Jessica Hines - Joachim Froese - Karl Blossfeldt - Kate Breakey - Laurie Lambrecht - Lori Nix - Lydia Panas - Mark Klett - Michael Wolf - NASA/ Scott Kelly + DLR Bremen - Robert Renhui Zhao - Sanna Kannisto - Stephen Althouse - Stefen Chow - Vadim Gushchin - Wei Bi - Wolfgang Zurborn


Wolfgang Zurborn, o.T., Stuttgart 1993, Anna Atkins


Ausstellung "Space Veggies and Earth Plants"


 

   

 

 

 
 
   
 
 

KOLGA TBILISI PHOTO 2016

12.-22. Mai 2016

Buchvorstellung The India Vision Quest


Swastik Pal, Kolkatta 2013

Die Ausstellung präsentiert Ergebnisse der Workshops von Wolfgang Zurborn in Ahmedabad und Kolkata 2013/14 mit jungen indischen Fotografen. Das Buch zu diesem Projekt ist im Verlag Kettler erschienen.

Mit Arbeiten von:
Imran Ahmed • Arko Datto • Shruti Desai • Shubham Dharmsktu
Manoj Bharti Gupta • Aamir Jasdanwala • Srinivas KN
Kannagi Khanna • Sunny Lamba • Poornima Marh • Hiten Noonwal Swastik Pal • Anoop Ray • Aditi Rokade • Shankar Sarkar
Partha Sengupta • Rutul Shah • Sneha Trivedi • Alexander P. Hansen Wolfgang Zurborn

Ausstellungseröffnung: 14. Mai, 21 Uhr

ARTAREA GALLERY
Tbilisi. 10 D. Abashidze St.
Tel: 218 10 38, (595) 29 88 55
E-mail: gallery@artarea.tv
Website: www.facebook.com/Artareagalleries

Workshop The Art of Making Photobooks
mit Wolfgang Zurborn im Rahmen von KOLGA TBILISI PHOTO 2016

16./17. Mai, 10 - 16 Uhr
Z. Tsereteli Museum of Modern Art.
Tbilisi, 27 Rustaveli Ave

Information and Application: www.kolga.ge


Cover des Buches, Abbildung: Iman Ahmed, Gestaltung: Richard Reisen

Slideshow mit einer Präsentation des Buches The India Vision Quest

The India Vision Quest

erschienen im Verlag Kettler, Dortmund 2015
Herausgeber: Wolfgang Zurborn
Text: Manik Katyal
Konzept und Bildlayout: Wolfgang Zurborn
Buchgestaltung: Richard Reisen
Format: 32x24 cm
204 Seiten, 114 Farbabbildungen, 17 S/W-Abbildungen
ISBN: 978-3-86206-495-3
Preis: 48.- Euro

The India Vision Quest zeichnet ein vielschichtiges Bild des indischen
Alltagslebens. 18 junge Fotograf/Innen suchen nach einer neuen Orientierung in ihrer Gesellschaft, indem sie mit ihren Visionen existentiell wichtige Fragen beleuchten. Ohne falschen Pathos und folkloristische Verklärung spüren sie Momente im städtischen Leben der indischen Metropolen auf, die ein authentisches Bild von Indien zwischen einer tief verwurzelten Tradition und dem Streben nach der Verlockungen der Moderne liefern. Ihre von Leidenschaft geprägten Blicke auf das „Theater des realen Lebens“ fügen sich zu intelligent verdichteten fotografischen Serien zusammen mit ganz individuellen Perspektiven.


Foto: Shankar Sarkar

Die Workshops in Ahmedabad (Nov. 2013) und Kolkata (März 2014) wurden organisiert vom DWIH, German House fpr Research and Innovation New Delhi. Besonderer Dank dabei an Annette Doll-Sellen und Alexander P. Hansen.

Dank auch an Manik Katyal, Rishi Singhal und Suvendu Chatterjee für die Nominierung der Teilnehmer/Innen der Workshops,

Für die hervorragende Produktion des Buches The India Vision Quest zu diesem Projekt Dank an den Verlag Kettler.

Für die freundliche Unterstützung bei der Produktion
der Ausstellungsprints Dank an die Megalab AG, Köln.

 

 

   

 
 
   
 
 

Jetzt als eBook dressur real


o.T., Berlin 1998

Herausgeber: Klaus Honnef
Fotografien: Wolfgang Zurborn
Texte: Klaus Honnef, Bill Kouwenhoven
Sprache: Deutsch und Englisch
Programmierung: Harald Ernst
 ISBN: 978-3945594-01-8
erschienen bei: phrdr UG www.phrdr.com

Die gedruckte Ausgabe erschien im Jahr 2001
im J. Strauss Verlag GmbH Potsdam
unter der ISBN 3-929748-21-5

Mehr Informationen


o.T., Bad Neuenahr 1997


o.T., Los Angeles 1993

...Wolfgang Zurborn liefert mit seiner Werkgruppe „dressur real“ die Probe aufs Exempel und zeigt mit fotografischen Mitteln, dass die Fotografie nicht weniger als die Malerei oder die digitalisierten Bilder stets und unweigerlich eine Konstruktion des sichtbar Realen – in zweifacher Bedeutung des Wortes – darstellt, unbeschadet ihrer indexikalischen Struktur als physischer Abdruck von Spuren eines einmal Gewesenen. Entsprechend komplex ist das Gefüge seiner Bilder, sowohl auf der anschaulichen als auch der formal-abstrakten Ebene. Zugleich verschränken sich in diesen Ebenen andere Ebenen unterschiedlichen Ursprungs und unterschiedlicher Dihte, Raum und Zeit, Natur und Kultur, Mensch und Dingwelt, Zeichen und Bezeichnetes. Teils vernetzen sie sich, teils ergeben sich die verschiedenen Ereignisebenen kraft Perspektive, Ausschnitt und Beleuchtung augenscheinlich von selbst...
(Auszuf aus dem Vorwort der Herausgebers Klaus Honnef)


o.T., Wuppertal 1997

 

 

   

 

 
 
   
 
 

Jetzt als eBook Im Labyrinth der Zeichen


Wolfgang Zurborn, Im Labyrinth der Zeichen, 1991-93, Printversion 1998

Mit dem Verhältnis von Fotografie und öffentlichem Raum hat sich Wolfgang Zurborn mehr als ein Jahrzehnt auseinandergesetzt. Dabei geht es ihm weder um objektive Dokumentation von Stadtlandschaften noch um journalistische Beobachtung menschlichen Verhaltens. Vielmehr stellt Zurborn auf fotografischem Wege die philosophische Frage: “Inwieweit ist für das Subjekt im digitalen Medienzeitalter ein individuelles Erkennen und Handeln im Kontext alltäglicher Öffentlichkeit noch möglich?” 
Peter V. Brinkemper im Vorwort zum Katalog Im Labyrinth der Zeichen.
in Printform erschienen 1998

Auf dem iPhone, iPad, iPod touch und Mac verfügbar.
Erschienen: 02.09.2014
Verlag: Phrdr UG
Druckseiten: 38 Seiten
Sprache: Deutsch, Englisch

 

 

   

 

 

 
 
   
 
 

elf uhr elf

Buch über den Karneval in Köln mit Fotografien von:
Theo Barth, Ute Behrend, Thekla Ehling, Dirk Gebhardt, Matthias Jung, David Klammer, Frederic Lezmi, Nadine Preiß und Wolfgang Zurborn.


Die Publikation elf uhr elf ist im Verlag Kettler erschienen.
ISBN 978-3-86206-337-6
144 Seiten, 124 Abbildungen
Texte zum Karneval von den Autoren: Norbert Hummelt, Adrian Kasnitz, Martin Stankowski, Ute Wegmann, Lars Weisbrod und Christoph Wirtz.
Nachwort: Dr. Michael Euler-Schmidt vom Kölnischen Stadtmuseum

Herausgeber: elfuhrelf GbR
Redaktion: Ute Behrend, Thekla Ehling, Nadine Preiß
Layout: eye-d Designbüro, Stefan Dolfe
Bildlayout: Wolfgang Zurborn


Wolfgang Zurborn, Out of Space, Köln 2010

elfuhrelf - neun der bekanntesten Kölner Bildjournalisten und Fotokünstler haben den Kölner Karneval erstmals als gemeinschaftliches fotografisches Kunstprojekt aufbereitet. elfuhrelf sympathisiert mit den Akteuren und der Idee des Karnevals an sich. Der Kölner Karneval ist nicht nur eines der größten Feste der Republik, sondern für den Rheinländer die reine Form des Glücks, die ihn nachhaltig mit Kraft und Energie versorgt. elfuhrelf entwirft ein modernes, spannendes und liebevolles Bild des Kölner Karnevals zwischen Herrensitzung und Straßenkarneval, zwischen der privaten Welt der Vorsitzenden und den öffentlichen Glückseligkeiten der Liebe, zwischen Realität und Märchen. Die Fotos zeigen das Fest der kleinen Leute in der Vorstadt und das internationale Flair des Rosenmontagszugs genau so, wie das mystische und archaische und phantastische der Alternativkultur. Nicht immer ohne Klischees, aber hintergründig, rauschend und berauschend, geheimnis- und phantasievoll.


David Klammer Herren Sitzung

 


   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Thekla Ehling

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Theodor Barth Paar Rotatio

 
 
   
 
 

Catch

Publikation im Verlag Kettler, April 2015


Buchcover Catch


72 Farbfotografien von Wolfgang Zurborn
Text von Ror Wolf
Sprache: deutsch und englisch
100 Seiten, fester Einband, Format: 24x30,4 cm
Herausgeber: Achim Heine
Erschienen im Verlag Kettler, Dortmund
Gestaltung: Heine/Lenz/Zizka,
Konzeptionelle Mitarbeit: Richard Reisen
Erscheinungsdatum: 20. April 2015
ISBN: 978-3-86206-475-5
Preis: 38.- Euro

Diaschau Catch


Aus dem Buch Catch

Buchpräsentationen und Ausstellungen

Galerie Lichtblick Köln, 24.5. - 7.6.2015
Kunstmuseum Moritzburg Halle, 11.6. - 13.9.2015
Kunstsammlungen und Museen Augsburg
NEUE GALERIE IM HÖHMANNHAUS 18.9. - 22.11.2015
RAY 2015. Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain
Museum Angewandte Kunst Frankfurt, 20.6. - 20.9.2015

Für die freundliche Unterstützung bei der Produktion
der Ausstellungsprints danke ich der Megalab AG, Köln


o.T., Köln 2005


Wolfgang Zurborn entführt uns mit den Bildern seiner Arbeit „Catch“ in eine ganz eigenwillige, skurrile Welt, in der Szenen und Objekte des alltäglichen Lebens scheinbar aus dem Lot geraten sind. Es ist die Neugier auf Erfahrung, die Suche nach Kommunikation, die Wolfgang Zurborn antreibt, mit radikalen Ausschnitten, überraschenden Kompositionen und ungewöhnlichen Perspektiven Bilder zu finden, die uns aus dem routinierten Konsum der aufgeräumten Medienwelten herausreißen. Die Verrätselung der Sehweise will dabei nicht mystifizieren, sondern einen fragenden Blick herausfordern, der sich nicht vorschnell zufrieden gibt, der immer weiter eindringt in die verschiedenen Schichten des Sichtbaren. Die Welt erscheint wie ein komplexes Geflecht aus Realität und Fiktion und es gibt keine Auflösung in einer eindeutigen Pointe. Die Reibungsenergie im collagenartigen Zusammenspiel der Motive im Buch lässt eine Kraft der Imagination entstehen, die der Betrachter mit seinen eigenen Erfahrungen und Fantasien füllen kann. Er muss sich nur darauf einlassen. Catch!


o.T., Köln 2013

 

 


 

   

 

 

 
 
   
 
 

Photo-Weekend im BBK Kunstforum Düsseldorf

INSIDE OUT - FOTOGRAFIE


Wolfgang Zurborn, o.T., Köln 2013, aus dem Buch Catch

Ausstellung:

Linda B. Gordon - Birgit Martin - Jan Masa - Janice Orth
Ulrike Redlich-Kocks - Fred Urbanke - Guntram Walter - Wolfgang Zurborn

Ausstellungsdauer: 29.1. bis 31.1.2016
Eröffnung: Donnerstag, 28.1.2016, 19.30 Uhr


Catch - Vortrag und Booksigning mit Wolfgang Zurborn

Sonntag, 31.1.2016, 15-17 Uhr

 

   

 

 
 
   
 
 

Catch

Kunstsammlungen und Museen Augsburg
Neue Galerie im Höhmannhaus


Wolfgang Zurborn, o.T., Liptovski Mikulas, 2006

Ausstellungsdauer: 18.9. - 22.11.2015
Ausstellungseröffnung: 17.9., 19.30 Uhr
Einfühung: Thomas Elsen, Leiter der Neuen Galerie im Höhmannhaus

Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di–So 10–17 Uhr

Kunstsammlungen und Museen Augsburg
Neue Galerie im Höhmannhaus
Maximilianstraße 48
D-86150 Augsburg
T +49 (0) 821 / 324 41 12
F +49 (0) 821 / 324 41 05
hoehmanngalerie@augsburg.de
www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de


Catch - Buch des Monats in fotoMAGAZIN 8/2015
Text von Manfred Zollner

Beutezüge mit dem Dada-Schleppnetz durch die Gegenwartskultur. Der Alltag erscheint bei Wolfgang Zurborn stets als permanenter, skurriler Mustermix der Industriekultur. Dieser Fotokünstler mit höchst eigenständigem Oeuvre liebt das permanente Kontrastprogramm des öffentlichen Raums, die Textur der Straße und den Duft des Artifiziellen. In den quietschbunten, eng angeschnittenen Close-Ups seiner Bilderwelt prallt das Absurde auf den taumelnden Freizeitbürger - als permanentte Lebenswelt-Collage im Schleudergang einer herrlich sinnlichen Pop-Motivtrommel.


Catch, Ausstellung in der Neuen Galrie im Höhmannhaus, Augsburg

Das Gerangel der sichtbaren Welt
Artikel von Michael Schreiner
in der Augsburger Allgemeinen am 24.9.2015

...Wolfgang Zurborn hat ein Auge für Verdichtungen und die Verwirrung der Sinne. Und nicht nur das. Durch extreme Ausschnitte verstärkt der Fotograf den Eindruck noch. Viele seiner Fotografien scheinen deshalb geradezu zu bersten vor Wahrnehmungsinhalten, so hoch ist der Innendruck des da wild Zusammengewürfelten...

 

   

 

 
 
   
 
 

 

Catch

Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)


Ausstellung Catch - Fotogalerie Westflügel, Kunstmuseum Moritzburg Halle

Ausstellungsdauer: 11.6. - 30.8.2015

Stiftung Moritzburg Halle (Saale)
Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)
Telefon +49 (0)345 21 259-68
90, Fax +49 (0)345 20 29 990
info@kunstmuseum-moritzburg.de
www.stiftung-moritzburg.de


Ausstellung Catch - Fotogalerie Westflügel, Kunstmuseum Moritzburg Halle

 

 

   

 

 

 
 
   
 
 

 

The India Vision Quest

Publikation im Verlag Kettler mit Ergebnissen der Workshops von
Wolfgang
Zurborn in Ahmedabad und Kolkata 2013/14 mit jungen
indischen Fotografen. Vorwort vpn Manik Katyal.


Cover des Buches, Abbildung: Iman Ahmed, Gestaltung: Richard Reisen


Die Publikation zeigt Fotografien von:
Imran Ahmed • Arko Datto • Shruti Desai • Shubham Dharmsktu
Manoj Bharti Gupta • Aamir Jasdanwala • Srinivas KN
Kannagi Khanna • Sunny Lamba • Poornima Marh • Hiten Noonwal Swastik Pal • Anoop Ray • Aditi Rokade • Shankar Sarkar
Partha Sengupta • Rutul Shah • Sneha Trivedi • Alexander P. Hansen Wolfgang Zurborn

Slideshow mit einer Präsentation des Buches The India Vision Quest


Foto: Anoop Ray


The India Vision Quest

erschienen im Verlag Kettler, Dortmund 2015
Herausgeber: Wolfgang Zurborn
Text: Manik Katyal
Konzept und Bildlayout: Wolfgang Zurborn
Buchgestaltung: Richard Reisen
Format: 32x24 cm
204 Seiten, 114 Farbabbildungen, 17 S/W-Abbildungen
ISBN: 978-3-86206-495-3
Preis: 48.- Euro


Foto: Swastik Pal

The India Vision Quest zeichnet ein vielschichtiges Bild des indischen
Alltagslebens. 18 junge Fotograf/Innen suchen nach einer neuen Orientierung in ihrer Gesellschaft, indem sie mit ihren Visionen existentiell wichtige Fragen beleuchten. Ohne falschen Pathos und folkloristische Verklärung spüren sie Momente im städtischen Leben der indischen Metropolen auf, die ein authentisches Bild von Indien zwischen einer tief verwurzelten Tradition und dem Streben nach der Verlockungen der Moderne liefern. Ihre von Leidenschaft geprägten Blicke auf das „Theater des realen Lebens“ fügen sich zu intelligent verdichteten fotografischen Serien zusammen mit ganz individuellen Perspektiven.


Foto: Shankar Sarkar

Die Workshops in Ahmedabad (Nov. 2013) und Kolkata (März 2014) wurden organisiert vom DWIH, German House fpr Research and Innovation New Delhi. Besonderer Dank dabei an Annette Doll-Sellen und Alexander P. Hansen.

Dank auch an Manik Katyal, Rishi Singhal und Suvendu Chatterjee für die Nominierung der Teilnehmer/Innen der Workshops,

Ausstellungen mit den Arbeiten des Buches waren bisher in New Delhi, Pondicherry und Kolkata zu sehen. Weitere Präsentationen finden noch in Ahmedabad (Oktober 2015) und Bengalore (November 2015) statt.


Fotos: Kannagi Khanna

 

 

   

 

 

 
 
   
 
 

 

DWIH Horizon: Art Meets Science

The Theatre of Real Life

Ausstellungstour in Indien mit Ergebnissen der Workshops von
Wolfgang Zurborn mit jungen indischen Fotografen in Ahmedabad und Kolkata


Anoop Ray

Arbeiten von:

Imran Ahmed • Arko Datto • Shruti Desai • Shubham Dharmsktu
Manoj Bharti Gupta • Aamir Jasdanwala • Srinivasa K N
Kannagi Khanna • Sunny Lamba • Poornima Marh • Hitender Noonwal
Swastik Pal • Anoop Ray • Aditi Rokade • Shankar Sarkar
Partha Sengupta • Rutul Shah • Sneha Trivedi

und Fotografien von Wolfgang Zurborn aus New Delhi und Kolkata


Wolfgang Zurborn, New Delhi

Stationen der Ausstellungen

27. Oktober - 1. November 2014 in New Delhi
Indira Gandhi National Centre for the Arts (IGNCA),

21 - 26. Februar 2015 in Puducherry
Cafe de flore, Alliance Francaise de Pondichéry

10. - 15. März 2015 in Kolkata
Rabindranath Tagore Centre,
Indian Council for Cultural Relations (ICCR)

9.-18. Oktober 2015 in Gandhinagar
National Institute of Design

21.-29. November 2015 in Bangalore
Christ University


Swastik Pal, Kolkata 2014

Alle Ausstellungen und die Workshops wurden organisiert vom DWIH,
German House for Research and Innovation New Delhi.
Spezieller Dank an Annette Doll-Sellen und Alexander P. Hansen

Dank auch an Manik Katyal, Rishi Singhal und Suvendu Chatterjee
für die Nominierung der Workshopteilnehmer/Innen.

Für die hervorragende Produktion des Buches The India Vision Quest zu diesem Projekt danken wir dem Verlag Kettler.

Für die freundliche Unterstützung bei der Produktion
der Ausstellungsprints danken wir der Megalab AG, Köln

 


Sunny Lamba, Ahmedabad

 

 

   

 

 

 
 
   
 
 

 

RAY 2015 Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain

Imagine Reality


Wolfgang Zurborn, o.T., Leverkusen 2005 aus dem Buch Catch


Hauptausstellung im MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main,
im Fotografie Forum Frankfurt und im Museum Angewandte Kunst

Ausstellungsdauer: 20.6.-20.9.2015
Eröffnung: 19. Juni, 19 Uhr, MMK 1 des MMK Museum für Moderne Kunst

Künstler/Innen der Ausstellung:

Sonja Braas » Barbara Breitenfellner » Sophie Calle » David Claerbout » Jonas Dahlberg » Cristina De Middel » Klaus Elle » Jan Paul Evers » Lucas Foglia » Joan Fontcuberta » Beate Gütschow » João Maria Gusmão & Pedro Paiva » Barbara Kasten » Annette Kelm » Cinthia Marcelle » Maix Mayer » Sanaz Mazinani » Abelardo Morell » Yamini Nayar » Hans Op de Beeck » Miguel Rio Branco » Viviane Sassen » Kathrin Sonntag » Simon Starling » Anoek Steketee » John Stezaker » Jan Tichy » Wolfgang Zurborn 


Wolfgang Zurborn, o.T., Paris 1989, aus dem Buch dressur real

Kurator/Innen der Ausstellung:

Anne-Marie Beckmann (Art Collection Deutsche Börse)
Jule Hillgärtner (freie Kuratorin)
Celina Lunsford (Fotografie Forum Frankfurt)
Alexandra Lechner (Darmstädter Tage der Fotografie)
Peter Gorschlüter (MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main)
Matthias Wagner K (Museum Angewandte Kunst)

Im Zentrum von RAY 2015 steht die Hauptausstellung IMAGINE REALITY. Sie ist vom 20. Juni bis 20. September im MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, im Fotografie Forum Frankfurt und im Museum Angewandte Kunst zu sehen. Ergänzend zur Hauptausstellung werden in der zweiten Ausgabe von RAY zahlreiche neue, exklusive Produktionen in Auftrag gegeben, die in den Partnerinstitutionen in Frankfurt und der Rhein-Main-Region präsentiert werden. Die gezeigten Positionen wie auch die vielen Neuproduktionen werden vor allem die Übergänge zwischen dokumentarischer, foto-journalistischer, angewandter und künstlerischer Fotografie in den Blick nehmen. IMAGINE REALITY zeigt wie Fotografie unsere Wirklichkeit nicht nur abbildet, sondern selbst neue Realitäten schafft.


Wolfgang Zurborn, o.T., Kommern 2004, aus dem Buch DRift

IMAGINE REALITY präsentiert Positionen in denen die verwendeten fotografischen Mittel so vielfältig sind wie die Geschichte der Fotografie und spiegeln die Transformation des Mediums wider: Traditionelle fotografische Verfahren und neue, durch technologische Entwicklung entstandene Möglichkeiten werden gleichermaßen in der aktuellen künstlerischen Fotografie genutzt.

Ich zeige im Museum Angewandte Kunst eine Auswahl von Arbeiten aus meinen Projekten dressur real, Drift und Catch.

Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt am Main
www.museumangewandtekunst.de

Büroadresse;
RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain
Braubachstr. 30-32, 60311 Frankfurt
Telefon: +49 (0)69 74090003
info@ray2015.de
www.ray2015.de

 

 

 

   

 

 
 
   
 
 

BruggeFoto14

Asia Express


Wolfgang Zurborn, o.T., Peking 2006

Steven Benson, Zaza Bertrand, Jef Boes, Sander Buyck, Chili, James Whitlow Delano, Maxim Delvaux, Sanne de Wilde, Marine Dricot, Gert Jochems, Maroesjka Lavigne, Elaine Ling, Kumi Oguro, Constance Proux, Luc Rabaey, Frank Rothe, Lisa & Clara Spilliaert, Niels Stomps, Pieter ten Hoopen, Kurt Tong, Thomas van den Driessche, Britt Vangenechten, Franky Verdickt, John Vink, Xiao Xiao Xu, Wolfgang Zurborn

19.12.2014 - 4.1.2015
Ausstellungseröffnung: 18.12.2014, 20 Uhr

Ehemalige Polizeidienststelle
Hauwerstraat 3
Brügge
Belgien

organisiert von Fotohuis Stedel. Academie DKO & 44 Gallery


Sanne de Wilde, The Dwarf Empire

 

 

 

   

 

 
 
   
 
 

Chine Today

China Stories - a selection by Tina Schelhorn

Harvey Benge, Steven Benson, Chili, Stefen Chow, James W. Delano, Luis Delgado, Sanne de Wilde, Katharina Hesse, Oyvind Hjelmen, Liu Jin, Pok Chi Lau, Elaine Ling, Sherman Ong, Chris Rauschenberg, Michael Rhoades, Yuan Shun, Matthew Sleeth, Homer Sykes, Zsolt Szamody, Ian Teh, Kurt Tong, Robert Welsh, Wolfgang Zurborn

& Max Pam, Pierre Bessard


Wolfgang Zurborn, China! Which China?, Beijing 2006

6.-13. Juli 2014

Vernissage: Sonntag, 6.7.2014, 18 Uhr

l'atelier cinq
lieu de l'écrit & galerie
Place Voltaire, 5 rue tardieu
13200 Arles
Frankreich


Publiaktion von Schaden.com in Kooperation mit Heine/Lenz/Zizka

Wolfgang Zurborn, "China! Which China?"
Fotografien aus Beijing and Shanghai 2006
Leporello 42x31.5 cm

Ein Projekt von Heine/Lenz/Zizka and Schaden.com
Design: Heine/Lenz/Zizka, Frankfurt, Berlin
Herausgeber: Schaden.com, Köln
ISBN: 3-932187-12-1
Preis: 48.- Euro

 

   

 

 
 
   
 
 

Internationale Photoszene Köln 2014

Supporters-Edition

Präsentation in der Photographischen Sammlung/SK-Stiftung Kultur
31. Januar bis 2. Februar 2014


Wolfgang Zurborn, o.T., Shanghai 2006
Aus der Serie China! Which China?
Lambdaprint 40x30 cm
Auflage 15
475.- Euro

Anlässlich des Relaunch gibt die Photoszene erstmals eine Edition mit 19 Fotografen heraus - als subjektive Auswahl, die zugleich einen facettenreichen Überblick über die aktuelle Fotografie in Deutschland bietet.

Die beteilgten Fotograf/Innen sind:

Boris Becker, Peter Bialobrzeski, Frank Breuer, Chris Durham,
Boris Eldagsen, Albrecht Fuchs, Andreas Gefeller, Pepa Hristova, Matthias Jung, Michael Lange, Tamara Lorenz, Irina Ruppert,
Linn Schröder, Oliver Sieber, Katja Stuke, Anna Vogel, Petra Wittmar, Tobias Zielony
und Wolfgang Zurborn.

Alle Editionsprints unter: www.photoszene.de

Die Editionen werden vom 31. Januar bis 2. Februar 2014 in der Photographischen Sammlung/SK-Stiftung Kultur ausgestellt.

Im Mediapark 7, 1. OG, 50670 Köln,
Infos unter Tel.: (0221) 888 95 300
Öffnungszeiten: 14 bis 19 Uhr

 

   

 

 
 
   
 
 

Begegnung der Bilder
25 Jahre Sammlung Photographie

Stiftung Moritzburg
03.02.2013 - 07.04.2013

Hans Finsler, Helmut Newton, Man Ray, Evelyn Richter,
Witkacy, Wolfgang Zurborn u.a.


Wolfgang Zurborn Im Labyrinth der Zeichen #13,1992
in der Sammlung der Stiftung Moritzburg

In der Ausstellung begegnen sich ausgewählte Bilder von berühmten und zu Unrecht vergessenen Künstlern und Photographen. Es ist eine Begegnung über die Zeiten hinweg – sie reicht von den ältesten bis zu den jüngsten Werken der Photokunst. So treffen zum Beispiel Kameraphotographien auf Bilder, die ohne Kamera entstanden sind, und kleine Kontaktkopien stehen meterhohen Großformaten gegenüber. Ausgehend von Material, Motiv und Sicht der Photographen ergibt sich eine Ordnung der Dinge quer zum Gewohnten und Erwarteten. Dabei werden Korrespondenzen, Wahlverwandtschaften und zufällige Begegnungen möglich und für den Besucher sichtbar.

Die Schau ist nicht streng thematisch, chronologisch oder nach Künstlern geordnet, sondern sie zeigt assoziative Zusammenhänge  wie in einem Kaleidoskop auf. Kristallisationskerne darin sind:
Bild im Bild (Evelyn Richter), Spiegelbilder (Helmut Newton), Fensterbilder (Matthias Leupold), Raumschnitte (Wolfgang Zurborn), „Fehler“ als kreatives Mittel (Witkacy), Selbstinszenierungen (Anna und Bernhard Johannes Blume), Schatten (Tono Stano), Dämmerungen (Josef Sudek), Medienmischungen (Oskar Nerlinger) und immer wieder andere Darstellungen von scheinbar Gleichem (Hill & Adamson, Man Ray, Hans Finsler, Helmar Lerski, Christian Borchert).

Stiftung Moritzburg - Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)
Telefon +49 (0)345 21 25 90
Fax +49 (0)345 20 29 990
info@kunstmuseum-moritzburg.de
www.kunstmuseum-moritzburg.de

 

   

 

 

 
 
   
 
 

Galeri Foto Jurnalistik Antara & Goethe-Institut Indonesien

PHOTOBOOK MONTH JAKARTA 2013

exhibition / photobook launch / portofolio review / gallery talk /
music for democracy and photobook masterclass
special guests Markus Schaden and Wolfgang Zurborn
January 16th -22nd 2013


Photoook Masterclass Jakarta 2013

Dokumentation derPhotobook Masterclass Jakarta 2013

Im Rahmen eines ‚Monat des Fotobuchs’ präsentiert sich Galeri Foto Jurnalistik Antara im Januar als Zentrum der Fotobuchkunst und bietet neben den Ausstellungen ein reichhaltiges Programm rund ums Thema Fotobuch: Fotografen geben Einblick in ihre Arbeitsprozesse, aufstrebende Fotokünstler stellen Buchkonzepte vor, in einer öffentlichen Diskussion werden die Möglichkeiten der Digitalisierung für den Fotobuchmarkt ausgelotet und vieles mehr. Im Januar dreht sich in der Galeri Antara alles um gute Fotos und ihre wirkungsvolle Präsentation im Buchformat.
Als 'special guest' kommt auch dieses Jahr Markus Schaden nach Jakarta und bringt diesmal seinen Fotografen-Kollegen Wolfgang Zurborn mit. Gemeinsam leiten sie die "Photobook Masterclass Jakarta", in der die teilnehmenden Fotografen ihre konkreten Fotobuchprojekte mit Unterstützung der Experten weiterentwickeln.

Photo Book Master Class Jakarta
with Markus Schaden and Wolfgang Zurborn (Invitation only)
January 16-22, 2013

Portofolio Review (Registration Required, info@gfja.org)
Saturday, January 19, 2013 / 13:00 - 17:00 / GFJA

Gallery Talk
"ebook: The end of Photo Book?"
Speakers: Markus Schaden, Wolfgang Zurborn, Oscar Motuloh
Sunday, January 20, 2013 / 15:00 - 17:00 / Neo Journalism Club / Jl. Antara 61, Pasar Baru, Jakarta
"Foto Ikonik & Pendekatan Pribadi"
Speakers: Beawiharta, Jay Subyakto, Kemal Jufri and Lasti Kurnia
Saturday, January 26, 2013 / 15:00 - 17:00 / Neo Journalism Club / Jl. Antara 61, Pasar Baru, Jakarta

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Photobook Masterclass 2013

 

 

 
 
   
 
 

Au Centre de la Vitesse


Im Zentrum der Geschwindigkeit #13, 1994

Wolfgang Zurborn Au Centre de la Vitesse

6.11. - 1.12.2012

Galerie de la Corderie
56, rue Albert Bailly
59700 Marcq-en-Baroeul

Öffnungszeiten: Di 14-19 Uhr, Mi 10-13 und 14-18 Uhr,
Do 14-18 Uhr, Sa 10-13 und 14-18 Uhr

Mehr Infos und Bilder zu der Serie Im Zentrum der Geschwindigkeit


Im Zentrum der Geschwindigkeit
Denis Brudna in PHOTONEWS 11/1996

Im Auftrag des Centre Régional de la Photographie Nord Pas-de-Calais  haben sich bisher 22 Fotografen mit den vielschichtigen Veränderungen der Region beschäftigt und diese auf ihre jeweils spezifische Weise interpretiert. Das Projekt La Mission Photographique Transmanche  signalisiert bereits durch Autorennamen wie Josef Koudelka, Bernard Plossu, Martin Parr, Lewis Baltz, Bruce Gilden oder Marilyn Bridges, wie weit das stilistische Potential der bisher realisierten Serien reicht.
Die aktuellste Arbeit unter dem Titel Im Zentrum der Geschwindigkeit  stammt von dem Kölner Fotografen Wolfgang Zurborn. Wer Zurborns Werdegang verfolgt weiß, wie sich seine Fotografie im Laufe der Zeit veränderte. Die Facetten reichen von eher dokumentarisch-journalistischen Schwarzweißserien bis zu farbigen Bildmontagen der jüngsten Periode. Bei der aktuellen Arbeit zu dem Tunnel-Thema verband Zurborn verschiedene stilistische Wege zu einer stimmigen Einheit.


Im Zentrum der Geschwindigkeit # 4, 1996

Der Autor nahm sich nahezu archäologisch des Themas an. Wie in einem geschichtlich-kulturellen Sediment grabend, entdeckte er mit seiner Kamera alle wesentlichen Schichtungen, die das konkrete Thema Tunnel  beschreiben, er dokumentiert jedoch auch die weit komplizierteren kulturgesellschaftlichen Verflechtungen und Widersprüche. Doch sprechen wir vom Dokument, ist bei dieser Bezeichnung sortierende Sorgfalt angebracht. Zurborns Bilder sind zwar durchaus real und erzählerisch, besitzen dennoch, vor allem in Form der Bildcollagen eine starke abstrahierende Tendenz. Bei der Betrachtung seiner Arbeit wird offensichtlich, welche Position er persönlich zu der werbewirksam formulierten Idee des Tunnels bezieht. Doch seine kritische Hinterfragung der vor Ort vorhandenen und neu geschaffenen künstlichen Urbanität verliert sich nicht in der bloßen Anklage, sondern liefert ernsthafte gedankliche Ansätze. Entstanden ist eine Arbeit, die den Betrachter durch ihre Vielschichtigkeit anregt und fordert. Obgleich sich die beiden angewandten stilistischen Wege im ersten Augenblick nicht zwingend gleichen, entdeckt man beim genauen Studium eine durchaus vorhandene Einheit...

 

 

   

 

 
 
   
 
 

Voices of the Sea

Musée des Beaux-Arts Calais


Wolfgang Zurborn Im Zentrum der Geschwindigkeit #9, Calais 1994

 



Voices of the Sea

Joseph Koudelka, Allan Sekula, Jacqueline Salmon, Martin Parr, Bruno Serralongue, Bernard Plossu, Michel Kempf, Philippe Lesage, Jean-Louis Garnell, François Méchain, Paul Armand Gette, Franck Bernhard, Marilyn Bridges, Wolfgang Zurborn, Jean Pierre Gilson, Fabiana Figueiredo, Jean Pierre Parmentier, Philippe Bazin, Catherine Melin und Frédéric Lefever.

17.11.2012 - 14.4.2013

Musée des Beaux-Arts de Calais
25 rue Richelieu - 62100 Calais
Tél : 03 21 46 48 40
Fax : 03 21 46 48 47
musee@mairie-calais.fr
www.musee.calais.fr

Öffnungszeiten: Di-Sa 10-12 Uhr und 14-17 Uhr, So 14-17 Uhr
Montags geschlossen

 

Voiles of the sea is die dritte Etappe einer Ausstellungsreihe mit Darstellungen der Küste von Calais und zieht eine Bilanz von 30 Jahren Fotografie in Calais.
Tourismus, Migration oder der Bau des Eurotunnels haben die Aufmerksamkeit von mehr als 20 Künstler angezogen. Hundert Werke vor allem aus der Sammlung des Centre Regional de la Photographie Nord Pas-de-Calais in Douchy-les-Mines und des Museums der Schönen Künste in Calais werden ausgestellt.
Sehr aktuelle Arbeiten von Enrique Ramirez, Jan Lemitz und Laura Henno zeigen mit Film, Fotografie und einem Forschungsprojekt, dass die Stadt das Interesse der zeitgenössischen Kunst auf wichtige Themen konzentriert: Das Reisen, der Mensch in der Landschaft, Traditionelle Architektur und Globalisierung.

Die Ausstellung wurde realisiert in Zusammenarbeit mit dem CRP, dem Centre régionale de la Photographie du Nord-Pas-de-Calais in Douchy-les-Mines und dem MJC Rosendael.
"Voiles of the Sea" ist Teil des europäischen Projekts TAP, Time and Place mit den beteiligten Institutionen: Europäisches Zentrum für zeitgenössische Kunst Fabrica in Brighton, Sainsbury Art Center in Norwich, Fra Basse Normandie in Caen, Communauté d'agglomération du Calaisis und dem Musée des Beaux-Arts in Calais.


Wolfgang Zurborn Im Zentrum der Geschwindigkeit #1, Calais 1994

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Im Zentrum der
Geschwindigkeit #20, 1996

 

 

 

 


Im Zentrum der
Geschwindigkeit #21, 1996

 
 
   
 
 

PIMP the TIMP Volume II

Ein Ausstellungsprojekt von Galerie Lichtblick,
FENZkunstraum und Galerie Kunstwerk Nippes

Im Rahmen der 21. Internationalen Photoszene Köln


Links Wolfgang Zurborn, rechts Elaine Ling

Installationsfotos der Ausstellung von Wolfgang Zurborn auf Facebook

Pimp the Timp Volume II

15.-23.09.2012

Ausstellungsort: ehemaliges Hotel TIMP, Heumarkt 25, 50667 Köln
Öffnungszeiten: 15 - 24 Uhr  | 3-12pm

Künstler

Manuel Bauer, Wolfgang Bellwinkel, Harvey Benge, Steven Benson,
Michael Christopher Brown, Chili, Stefen Chow, Nathalie Daoust,
James Whitlow Delano, Luis Delgado, Giulio Di Sturco,
Antonio Julio Duarte, Joakim Eneroth, Katharina Hesse,
Oyvind Hjelmen, Torben Höke, Ore Huiying, Liu Jin, Men Jin & Fang Er,
Ferit Kuyas, Kary Ka-Che Kwok, Pok Chi Lau, Elaine Ling, Feng Mengbo,
Midori Mitamura, Wolfgang Müller, Andreas Müller Pohle, Sherman Ong,
Tatsumi Orimoto, Wang Qingsong, Michael Rauner, Chris Rauschenberg,
Michael Rhoades, Frank Rothe, Gerard Saitner, Frank Silberbach,
Matthew Sleeth, Zsolt Szamódy, Homer Sykes, Ian Teh, Kurt Tong,
Linda Troeller, Unity Art Nabiha + Thom, Robert Welsh, Wolfgang Zurborn

Ausstellung kuratiert von Tina Schelhorn


Wolfgang Zurborn, China! Which China?

China stories

China ist ein Land der Gegensätze. Es gehört zu den ältesten Zivilisationen und Hochkulturen, ist eines der bevölkerungsreichsten Länder der Erde und schickt sich an, politisch wie ökonomisch eine Weltmacht zu werden. Kommunistisch regiert, aber geprägt durch einen hemmungslosen Kapitalismus, reich an Naturschönheiten, aber gekennzeichnet von Umweltzerstörung, Millionäre und bittere Armut prägen das Leben des ständigen Dualismus der Extreme. Die Bilder und Geschichten sind so vielzählig wie das schier unendliche Lichtermeer der Großstädte. Internationale Fotografen zeigen verschiedene Perspektiven auf das moderne China, dokumentieren die Veränderungen und erzählen von Geistern und Schamanen. Die Bilder dieser Ausstellung befassen sich mit großen Weiten und dem intimen Mikrokosmos des chinesischen Alltags. Die Geschwindigkeit des Wandels und die Extremen in einer surrealen Gesellschaft zeigen sich in den Arbeiten von mehr als 30 Fotgrafen. Wir reisen mit Fotografen aus aller Welt in die City of Ambition, lauschen den China stories und sitzen in Xizhimen´s Flat. Die überzeugenden Bilder bieten nicht nur ein visuelles Bild vom heutigen China, die Geschichten und Ausblicke lassen auch die Zukunft erahnen.

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ferit Kuyas – City of Ambition

 

 
 
   
 
 

Kolga Tbilisi Photo Meeting 2012 

Ausstellungen, Workshops, Portfolio Reviews, Vorträge

7.-14. Juni 2012


Wolfgang Zurborn, Drift, Zurab Tsereteli Museum of Modern Art in Tbilisi

Dokumentation von Kolga Tbilisi Photo Meeting 2012

Mistigris - German Contemporary Photography
Ausstellung kuratiert von Tina Schelhorn

Dominique Auerbacher/ Holger Trülzsch • Andrej Barov
Ute Behrend • Barbara Burg/ Oliver Schuh • Dirk Gebhardt
Teona Gogichaishvili • Sibylle Fendt • Frederic Lezmi
David Klammer • Marc Räder • Frank Robert • Lukas Roth
Frank Rothe • Wolfgang Zurborn

Eröffnung: 7. Juni, 18 Uhr

Zurab Tsereteli Museum of Modern Art in Tbilisi
27 Rustaveli Prospect
Tbilisi, Georgia

This museum opened on end of February 2012 and is the first museum in Georgia dedicated to modern and contemporary art.


Ute Behrend

Weitere Ausstellungen

Kuratiert von Tina Schelhorn:
American Contemporary Photography
Images Against War
Nigel Dickinson - Beyond Borders

Ausführliche Informationen auf der Website der Galerie Lichtblick
und von Kolga Tbilisi Photo

Workshops:

Richard Bram, New York - Reality Condensed
Nigel Dickinson, Paris - Visual Story Telling
Pok Chi Lau, Kansas City - Cultural Heritage Traces in Tbilisi
Frederic Lezmi, Köln/Istanbul - Tracking Tbilisi
William Messer, Cincinnati - Naked Truth
Mimi Mollica, London - The Peaceful Hunter  
Gordon Smith, Philadelphia - Capturing a sense of place
Wolfgang Zurborn, Köln - In the Streets of Tbilisi

Ausführliche Informationen auf der Website der Lichtblick School


Sibylle Fendt

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   
 
 

Drift

44 Gallery, Brügge, Belgien


Wolfgang Zurborn, o.T., Maastricht, 2002

 


Wolfgang Zurborn - Drift

12. November - 4. Dezember 2011

Vernissage: Freitag 11. November, 19 Uhr
Einführung: Sofie Crabbé, Kunsthistorikerin, Kritikerin

2. - 6. Dezember 44 GALLERY bei der LINEART ART FAIR GENT


44 GALLERY
Genthof 44 - 8000 Brügge, Belgien
Öffnungszeiten: Sa, So 14 - 18 Uhr
www.44 gallery.com
Kontakt: Luc Rabaey
+32 489 552663
info@44gallery.com

 

Weitere Bilder und Texte zu der Serie Drift,
zum Buch, den Editionen und den Ausstellungen
finden Sie in diesem Portfolio

 

   

 

 

 

 
 
   
 
 

 

Street Photography Now

London Street Photography Festival 2011


Wolfgang Zurborn, Drift, o.T., Wolfsburg, 2001

Street Photography Now

Christophe Agou • Arif Asci • Narelle Autio • Polly Braden
Bang Byoung-Sang • Maciej Dakowicz • Carolyn Drake • Melanie Einzig George Georgiou • David Gibson • Bruce Gilden • Thierry Girard
Andrew Glickman • Siegfried Hansen • Markus Hartel • Nils Jorgensen
Richard Kalvar • Martin Kollar • Jens Olof Lasthein • Frederic Lezmi
Jesse Marlow • Jeff Mermelstein  • Joel Meyerowitz • Mimi Mollica
Trent Parke • Martin Parr • Gus Powell • Mark Alor Powell
Bruno Quinquet • Paul Russell • Otto Snoek • Matt Stuart
Ying Tang • Alexey Titarenko • Nick Turpin • Munem Wasif
Alex Webb • Amani Willett • Michael Wolf • Artem Zhitenev
Wolfgang Zurborn

7. - 17. Juli 2011

18 Exmouth Market
London, EC1R 4QE
täglich 11.00 - 19.00 Uhr

 


Street Photography Now
Ausstellung begleitend zur gleichnamigen Punlikation
von Thames & Hudson, London
Autoren: Sophie Howarth, Stephen McLaren

Street Photography Now ist die erste Buchpublikation seit den späten 80er Jahren mit einem substantiellen Überblick auf die internationale Street Photography. Zu sehen sind Arbeiten von 46 Fotografen aus aller Welt. Die erste Auflage des Buches in der englischen Ausgabe war sofort vergriffen. Rechtzeitig zur Ausstellung in Köln sind aber schon Exemplare der zweiten Auflage erhältlich.

 


Buchcover Street Photography Now

 

 

   

 

 


 

 

 

 


 

 
 
   
 
 

 

Pimp the Timp

Kunst im Etabissement

 

Wolfgang Zurborn (oben), Frederic Lezmi (unten)

 

Pimp the Timp - Kunst im Etablissement

Hotel TIMP – ein Kult (ur) Ort - ein komplex verschachteltes leerstehendes Hotel - 15 Zimmer mit fließend Wasser, 3 Suiten (rot, rosa, creme) mit eigenem Bad, 1 Tanzsaal mit Schwingboden und die „TIMP – Künstlerklause“.
Die Kölner und internationalen Gäste liebten diesen Musentempel und Subkulturort, in dem 30 Jahre lang jede Nacht Travestieshows angesagt waren.

Rundgang durch die Ausstellung fotografiert von Philipp Gebhardt


Die Galerie Lichtblick, Kunstwerk Nippes und der FENZkunstraum erweckten im September 2010 „das TIMP“ für 10 Tage aus seinem Dornröschenschlaf.
Die Organisatoren dieses aussergewöhnlichen Ausstellungsprojektes fingen die melancholische Atmosphäre aus 30 Jahren Kunsthotel auf – sie füllten die morbiden Räume mit neuen „Hotel Stories“ – sie zeigten internationale Kunst – Bilder von Liebe, Lust und Leidenschaft – von Diven und Göttinnen - von Tina Modotti’s Akt von Weston zu Portraits von Pornostars – von queens, queers and gender-benders – von Träumen, Erfolgen und Einsamkeit – von Sex, Drugs and Rock’n Roll.

Mit: Mariette Pathy Allen, J. Jackie Baier, Ilse Bing, Luis Delgado, Ben Fernandez, Larry Fink, Michael Grecco, David Jäger, Birgit Kahle, Les Krims, Jacques Henri Lartigue, Ann Simmons-Myers, Wolfgang Schulz, Jürgen Wassmuth, Miron Zownir, Wolfgang Zurborn...

Eröffnung: 17.9. – 20 h
Laufzeit: 18.9. – 26.9.2010
Ausstellungsort: ehemaliges Hotel TIMP, Heumarkt 25, 50667 Köln

 

J.Jackie Baier, Will McBride

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Matthew Yates

 

 

 

 

 
 
   
 
 

 

So fern, so nah

Galerie Ruhnke, Potsdam



Wolfgang Zurborn, Sankt Augustin, 2009

 

Birgit Knappe
Skulpturen

Wolfgang Zurborn
Fotografien aus den Serien China! Which China?, 2006
und Mitten im Westen, 2009

Zusätzlich:
Fotografien von den TeilnehmerInnen des Seminars Die Erfindung des Realen von Wolfgang Zurborn an der Neuen Schule für Fotografie Berlin:
Marina d’Oro, Oliver Gerhartz, Beate Hoerkens, Christian Kosfeld,
Xavier Ribes, Dieter Seitz, Ruth Stoltenberg, Lena Treugut,
Martina Zschocke



Eröffnung: 19. Juni 2010 um 16 Uhr
Ausstellungsdauer bis 1. August 2010

Galerie Ruhnke
Charlottenstr. 122
14467 Potsdam
T. 0331.5058086 u. 01577.2958104
Do – So von 14 – 18 Uhr u. n. V.
Skulpturenausstellung im Findlingsgarten am Seddiner See
galerie-ruhnke@potsdam.de
www.galerie-ruhnke.de

 

Presseberichte

So fern, so nah – ein Beziehungskonstrukt
Almut Andreae, Der Tagespiegel, 24.06.2010

Fotografie von Wolfgang Zurborn und Plastik von Birgit Knappe bei Ruhnke
Arno Neumann, Märkische Allgemeine, 16.07.2010

 

Workshop So fern, so nah

mit Wolfgang Zurborn in der Galerie Ruhnke am 31.7.2010

Wenn wir in ferne Länder reisen und unser Erleben in Fotografien festhalten, besteht die Herausforderung bei der Begegnung mit einer uns nicht vertrauten Welt gerade darin, das Unbekannte nicht in der Distanz des Exotischen zu halten, sondern im Fremden die Nähe aufzuspüren. Mit einem Blick, der den oberflächlichen Reiz durchdringt, kann man auf die Suche gehen nach Details und Strukturen im alltäglichen Geschehen, die etwas erzählen können von der Annäherung an das Leben in anderen Regionen der Welt.
Die meisten privaten Fotoalben bestehen ausschließlich aus Bildern von besonderen Festen und von Urlaubsreisen. Die fotografische Wahrnehmung des alltäglichen Umfeldes in heimischen Gefilden ist viel weniger gefragt als der Blick in die Ferne. Die fehlende Distanz lässt alles so normal erscheinen, dass es nicht wert ist, fotografiert zu werden. Dabei sind gerade die gewachsenen Beziehungen zu den Menschen, den Orten und den Landschaften des eigenen Lebensraumes eine wichtige Voraussetzung für eine intensive fotografische Arbeit.
Die Kernidee dieses Workshops besteht darin, im Dialog mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die persönliche Motivation für den Akt des Fotografierens zu schärfen. Die Gegenüberstellung von Bildern des privaten Umfeldes und Eindrücken von Reisen in ferne Welten kann dazu einen sehr wichtigen Beitrag leisten.

Ablauf des Workshops
Die Teilnehmer werden gebeten, eigene Fotografien von Reisen und aus dem heimischen Umfeld mitzubringen.
Treffen um 10.00 Uhr. Portfolios der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden angeschaut und diskutiert.
Nachmittags zeigt Wolfgang Zurborn mit Beamerpräsentationen Beispiele aus der internationalen Fotokunst zum Thema des Workshops und gibt einen Einblick in sein eigenes fotografisches Werk.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.
Preis: 85 € (Mittagsimbiss und Getränke sind im Preis enthalten)
Anmeldung bei galerie-ruhnke@potsdam.de

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

o.T., Peking 2006

 

 

 

 

 

 

o.T., Peking 2006

 

 

 

 

 
 
   
 
 


The 6th Warsaw Festival of Art Photography 2010

Wolfgang Zurborn Terra Incognita

Wolfgang Zurborn, Terra Incognita #2, Bielefeld 2002

Blick in die Ausstellung


Wolfgang Zurborn Terra Incognita

16.4. – 10.5.2010

Eröffnung 16.4.2010, 18.00 Uhr

Galeria Art NEW Media
ul. Krakowskie Przedmiescie 41
Polen - 00-071 Warschau
tel.: +48 22 828 82 22
fax: +48 22 828 82 21
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 11.00 - 19.00 Uhr Sa. 11.00 - 15.00


Programm des Festivals


Dojczland … mit freundlichen Grüßen

Kuratoren: Inga Schneider und Sebastian Hau


Das Fotofestival in Warschau bietet in diesem Jahr dem Gastland Deutschland die Möglichkeit, sich mit einem Ausstellungsprogramm zu präsentieren. Die Kuratoren Inga Schneider und Sebastian Hau entwerfen mit den ausgewählten Positionen zeitgenössischer Fotografie ein aktuelles Bild von Deutschland mit seinen vielfältigen Lebensformen der letzten Jahre.

Autorenfotografen wie Arno Fischer, Chargesheimer, Wolfgang Zurborn, Thekla Ehling oder Oliver Kern werden ebenso gezeigt wie künstlerische Positionen von Peter Piller, Michael Schmidt oder Douglas Huebler.

Der Titel des Programms sowie der kuratierten Ausstellung Dojczland … mit freundlichen Grüßen bezieht sich auf einen Buchtitel von Andrej Stasiuk und auf eine typisch deutsche Floskel am Ende von Briefen und Postkarten. Damit ist die Innen- und Aussenwahrnehmung von Deutschland gemeint, das bewusste Mitdenken der polnisch-deutschen Beziehungen und der Versuch mit einem neuen Selbstbewusstsein ein freundliches Deutschlandbild im Ausland zu zeigen einfügen

 

 

 

   

 

               

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wolfgang Zurborn, Terra Incognita #17, Bielefeld 2002

 

 

 
 
   
 
 

 

Kalender Galerien in Frankfurt

Fotografien von Wolfgang Zurborn



Fotografie von Wolfgang Zurborn aus dem Kalender Galerien in Frankfurt
Claudia Wieser, Galerie Eva Winkeler

Diashow Galerienkalender


Galerien in Frankfurt

Kalender der Stritzinger GmbH Druck + Daten
13 Fotografien von Wolfgang Zurborn
Konzept: Celina Lunsford, Fotografie Forum Frankfurt
Organisation: Sabine Seitz, Fotografie Forum Frankfurt

Beteiligte Galerien:
Galerie Maurer • Japan Art, Galerie Friedrich Müller • Galerie F.A.C. Prestel
Galerie Anita Beckers • L.A. Galerie • galerie martina detterer
Bernhard Knaus Fine Art GmbH • Kai Middendorf Galerie • Galerie Greulich
Galerie Braubachfive • galerie leuenroth gmbh • Galerie Eva Winkeler
galerie wagner + marks

 

   

 

 

 
 
   
 
 

 

Third Lianzhou International Photo Festival 2007

 



Wolfgang Zurborn, o.T., Lianzhou, 2007




Third Lianzhou International Photo Festival, China
Zeitgenössische chinesische und internationale Fotografie

Im Rahmen des Festvalprogramms:
Wolfgang Zurborn Drift

8. - 22. Dezember 2007

 

Artikel im Magazin The Bund, Shanghai über meine Fotografie

 

Das Dritte Internationale Photofestival in Lianzhou, China, war eine wunderbare Gelegenheit, einen Einblick in das große Spektrum zeitgenössischer chinesischer Fotografie zu bekommen und darüber hinaus wurden auch viele Arbeiten internationaler Künstlerinnen und Künstler vorgestellt.
Lianzhou, eine kleine Stadt im Nordwesten der Provinz Guang Dong in der Nähe von Hongkong, wurde im Dezember zum Treffpunkt von Fotografen, Kuratoren, Galeristen aus aller Welt. Der freundliche Empfang war überwältigend und machte das Festival zu einem unvergesslichen Ereignis.



Diashow mit Bildern vom Festival

(vergrößerte Darstellung durch Klicken auf die Bilder)


 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

o.T., Lianzhou 2007

 

 
 
   
 
 

 

20 Jahre Galerie Lichtblick

 

aus der Bildergeschichte 20 Jahre Lichtblick

 

 

Im Frühjahr 1986 hatten Tina Schelhorn, Stefan Worring, Norbert Görtz, Kristian Rüdiger, Ingrid Zeller und Detlef Hansen die spontane Idee, eine Fotogalerie zu betreiben. Ein halbes Jahr später kam dann noch Wolfgang Zurborn zu dem Team der Galerie Lichtblick dazu.

Seit den frühen Anfängen als Kollektiv hat sich die Galerie durch die intensive Zusammenarbeit mit Tina Schelhorn im Laufe der Jahre zu einem Forum für aktuelle Tendenzen der Fotografie entwickelt In über 150 Ausstellungen mit deutschen und internationalen Fotografen wurde eine Vielfalt von aktuellen Themen und neuesten bildsprachlichen Ausdrucksformen aus aller Welt vorgestellt. Im Rahmen der Galeriearbeit hat sich ein ständiger Austausch entwickelt - in einem globalen Netzwerk mit Künstlern, Galerien, Festivals und weiteren Institutionen.


Die Diaschau auf dieser Website bietet nicht nur einen Rückblick auf das Programm der letzten 20 Jahre, sondern ist auch ein Dokument für die vielen persönlichen Begegnungen mit Künstlern und Freunden der Galerie.

Bildergeschichte 20 Jahre Lichtblick

aus der Bildergeschichte 20 Jahre Lichtblick

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tina Schelhorn,
10 Jahre Lichtblick, 1996

 

 

 

 

 
 
   
 
 

 

images against war

Eine Ausstellung der Galerie Lichblick, Köln
mit Beiträgen von über 600 Künstlern aus aller Welt
anläßlich des Krieges im Irak.

Kuratiert von Tina Schelhorn.

Wolfgang Zurborn, o.T., 1996

 

Nachdem images against war viele Austellungsorte in Europa erfolgreich bereist hat und die Ausstellung im Mai 2006 beim Fotofestiwal Lodz in Polen zu sehen war, wandert sie im September 2006 nach Amerika und wird im Peace Museum, Chicago, Illinois und auch in Cincinnati, Ohio gezeigt.

weitere Infos zu images against war mit Beitägen von
allen beteiligten Fotografen auf:

 

   

 

 

 

 

 

 

 
 
-