Wolfgang Zurborn

 

China! Which China?

Fotografien aus Peking und Shanghai 2006


o.T., Peking 2006

Diashow

Wir alle kennen China aus den Medien - staunen über das Wirtschaftwunderland im Olympiafieber, erschrecken über die aggressive Politik im Tibet-Konflikt und haben Respekt vor der Offenheit im Umgang mit einer unvorstellbaren Naturkatastrophe. Doch eine konkrete Vorstellung von dieser Gesellschaft bleibt uns eher verwehrt.
Die Herausforderung bei der persönlichen Begegnung mit dem Leben in den Städten Peking und Shanghai im Sommer 2006 bestand für mich deshalb gerade darin, die Erfahrung der hochkomplexen, in viele Parallelwelten verschachtelten Megacities in eine persönliche Bildsprache umzusetzen, die das Unbekannte nicht in der Distanz des Exotischen hält, sondern im Fremden die Nähe aufspürt. Diese Städte wirkten auf mich wie eine überdichte Collage aus Zeichen, Körpern und Räumen, eine Art semiotischer Overkill. In meinen Fotografien transformiere ich diese Erfahrung in lesbare Kompositionen, die dabei aber nicht das Chaos verraten, weil sich gerade in diesem die Ambivalenz dieser Kultur widerspiegelt.“

 


China! Which China? im Haus der Photographie, Deichtorhallen, Hamburg






Publikation China! Which China?


Wolfgang Zurborn, "China! Which China?"
Fotografien aus Peking und Shanghai 2006
Vier Leporellos mit je vier Abbildungen im Format 42 x 31,5 cm

Ein Projekt von Heine/Lenz/Zizka und Schaden.com
Design: Heine/Lenz/Zizka, Frankfurt, Berlin
Verlag: Schaden.com, Köln
ISBN: 3-932187-12-1
Preis: 48.- Euro

Buchedition China! Which China?
Die Edition besteht aus einer Box, die vier Leporellos mit je vier Abbildungen im Format 42 x 31,5 cm und eine Originalfotografie in der gleichen Größe beinhaltet. Die beiden hier abgebildeten Motive stehen zur Auswahl in einer Auflage von je 50 Exemplaren + je 3 AP.
Preis: 350.- Euro
Collectors Edition mit Originalfotografien aller
16 im Leporello abgebideten Motive, Auflage 7 + 3 AP,
Preis: 3500.- Euro


     
o.T. Shanghai 2006            o.T. Shanghai 2006



Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28.8.2008

 

Die Spiele sind vorbei, das Spiel beginnt

China ohne Regieanweisung: Wolfgang Zurborns
hintergründige Fotografien aus Peking und Schanghai

Es ist sehr erholsam, nach all den inszenierten Bildern der Olympischen Spiele, nach all der arrangierten, retuschierten Wirklichkeit mit Wolfgang Zurborns anarchistischem Auge auf China zu schauen. Der Zufall führt Regie, die Botschaft ist verschlüsselt, der Sinn spielt Verstecken, der Monolith zerfällt in Einzelteile. Es ist weder ein aufdringlicher Blick hinter die Kulissen noch ein komplizenhafter Schulterschluss mit den Menschen, die endlich Individuen sein dürfen. Es ist weder die Wahrheit noch eine Entlarvung, sondern ein hintergründiges Dekonstruieren der Wirklichkeit. Zurborns großartige Fotografien geben uns Möglichkeiten, keine Antworten, sie sind Fallgruben für die Wahrnehmung und Ermunterungen zu Gedankenspielen...

Jakob Strobel y Serra in der FAZ vom 28.8.2008

 

 

 

 

 

 

 

english

Überblick:

Werkgruppen

Eine Diashow durch das Gesamtwerk

 

Werkgruppen:

Catch

Mitten im Westen

China! Which China?

Drift

Amsterdam

LUsionen

Terra Incognita

dressur real

Bilder, die noch fehlten

Im Zentrum der Geschwindigkeit

Im Labyrint der Zeichen

Fotowände Neumarkt

Menschenbilder - Bildermenschen

Vorgarten der Illusionen

 

Ausstellungen:

Liste aller Ausstellungen

 

Lehraufträge:

Ergebnisse verschiedener Lehraufträge