Journalistische Fotografie

   

 

 
 
 

 

   

 

 
 

 

FrancoForte - Die Pizzeria 7Bello

Schaden Verlag; Heine/ Lenz/ Zizka 2003

 

Wolfgang Zurborn, 7 Bello, 2003


Una Pizza Fotografica, per favore! Reichlich belegt mit dem Flair des Frankfurter Bahnhofviertels und vielen kleinen Details, die Francos Pizzeria so liebenswert macht. Wolfgang Zurborns Bilder und die Texte von Claudia Willvonseder und Peter Zizka in deutsch und italienisch sorgen dafür, dass hier das Auge mitisst. Guten Appetit!
Das Buch ist erhältlich bei Schaden.com für 14,80 Euro.

Beim iF communication design award hat das Buch eine Auszeichnung in der Kategorie Fotografie erhalten.

 

 

Diashow Fotografien aus der Publikation 7 Bello
(vergrößerte Darstellung durch Klicken auf die Bilder)

 



...Hier müssen die Hochhaus–Elfen aufs Ganze gehen und die Klappscheinwerfer auf den Tisch legen. Die Jungs im Anzug dagegen tragen ihre Brustpanzer von Kieser mit Stolz und spannen die Trape beim Heben der Pizzadreiecke, um ihr Delphin–Tattoo im Feinripp–Unterhemd richtig zur Geltung zu bringen. Die Balz beginnt. Der Takt wird schneller. Die Stars im Pizzadrom erscheinen. Hochhackige Wesen undefinierbaren Alters schaffen es immer wieder, im kreativen Ganzkörperkondom von Hermes oder Chanel aufzutreten. Als Michelin–Figuren bestehen sie darunter aus zeitlosen konzentrischen Saturn–Ringen. So sehr uns Reihenhaus–Kinder da der Scham befällt, so sehr ist die Angst, dass die Spannung wie ein Gummiring zerreißen und das profane Fleische zur Schau stellen könnte, mit der Lust am Extravaganten gepaart. Der lebende Flokati zwischen den Füßen bellt und frisst Spaghetti...
(Auszug aus dem Text von Peter Zizka im Buch FrancoForte)

 

 


Wolfgang Zurborn, 7 Bello, 2003

 

 

 


Herr Pfarrer, was verkaufen Sie?
10 Menschen und ihr Berufsalltag

fotografiert von Wolfgang Zurborn

 

Tierarzt Günther Jansen


Diashow (vergrößerte Darstellung durch Klicken auf die Bilder)

mit Porträts von dem Tierarzt Günther Jansen, dem Pfarrer Josef Metternich, dem Proviantbootfahrer Walter Buttkus, der Bürgermeisterin Germaid Fitz, dem Testingenieur Rolf Jürgen Rönitz, dem Zauberer Michael Sondermeyer, dem Verkaufsleiter Ernst Pflästerer und dem Zeltensemle Theater von Crescentia Dünßer und Otto Kukla



Dieses Buch ist kein Lehr- oder Sachbuch zur Berufskunde. Es ist auch keine Publikation, die den Berufsalltag auf Hochglanz poliert. In zehn Reportagen versuchen zehn Autoren, etwas von der Realität der Arbeitswelt einzufangen: Was steht hinter den Berufsbezeichnungen – an Anforderungen, Zielen, persönlichen Erwartungen und Enttäuschungen? Und wie gehen die Porträtierten damit um?

Entstanden ist ein spannendes Buch, das mit Klischees und Vorurteilen aufräumt. Der Tierarzt passt in keinen Heimatfilm, und für das alternative Schauspielensemble stehen alltäglicher Kleinkram und Katastrophen vor dem künstlerischen Erfolg. Der Pfarrer hat nichts vom weltabgewandten Seelenhirten, sondern kämpft mit Engagement und unkonventionellen (manchmal unbequemen) Methoden für seine Gemeinde.

 

Herr Pfarrer was verkaufen Sie? Zehn Menschen und ihr Berufsalltag
erschienen 1988 im Wirtschaftsverlag Langen Müller/Herbig
Herausgeber: Heinz J. Karnbach, Jürgen Gerhardus, Klaus Behsen
Konzeption und Redaktion: Dr. Hans Scheurer, Scheben PR, Bergheim

 

 

Pfarrer Josef Metternich

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Publikation 7 Bello

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Verkaufsleiter Ernst Pflästerer